1465

Wenn Gedankenstränge zusammenlaufen und man ständig über das Leben und die Zukunft und die Vergangenheit nachdenkt. Irgendetwas kommt immer zu kurz und das ist die Gegenwart und gerade das ist, was schmerzt. Nicht die Vergangenheit, nicht die Angst vor der Zukunft, sondern die Unfähigkeit, in der Gegenwart zu leben, voll und ganz.

Advertisements



    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: