Archive for the ‘Aus der Irrenanstalt Int.Er.Net.’ Category

NEON.de hat sich schnell in wahre Scheiße entwickelt. Ein bisschen Gruppen wie bei StudiVZ, ein Spielchen für Zwischendurch, wie Facebook. Und User, die scheinbar jeden Text lesen und verreißen. Ohne richtiger Kritik. Das nervt. Für was braucht man NEON noch? Gute Texte findet man in guten Blogs, nette Leute findet dort ebenso, und dieses dumme DingDong geht einem dann auch nicht mehr auf die Nerven.

Werbeanzeigen

Und was, wenn Gina Lisa nun wirklich einen Amateurporno gedreht hat? Sind wir dann jetzt entsetzt und schütteln tagelang den Kopf? Oder erklärt mir mal jemand genau, wer Gina Lisa ist? Und wen das überhaupt interessiert?

Wollt ihr das?

Link 1

Ich brauche nun wirklich stets einen Block und einen Kugelschreiber an meinem Körper. Heute Vormittag hatte ich eine unglaublich schöne Idee für meinen Hauptblog. Glaube ich. Und ich dachte, ich werde es mir sowieso gleich aufschreiben. Und nun. Ist es weg. Scheinbar unwiederbringbar. So ne komplett, richtig und restlos formatierte Festplatte.

Ich bin ehrlich überrascht, dass auch dieser Blog einen PageRank von 5 genießt. Oft kommt es auch einfach nur auf die Lebensdauer des Blogs an. Und deswegen, nachdem ich die Idee hinter PageRank nun verstanden habe, warte ich auf die Entwicklung während der Moon Safari.

Die Neon Wilderness ist jetzt nun auch EURO-fit. Mit Spielplan, stets aktualisiert, übersichtlicherer Sidebar und vielem mehr. Der Anpfiff morgen Abend kann kommen.

Okay, ich habe eigentlich schon genug zu tun. Aber mit Moon Safari möchte ich vor allem eines sein: Intelligent. Witzig und Kritisch. Alles in einem und doch getrennt. Auf die Idee gekommen bin ich, als ich den About-Text von Marsvogel gelesen habe. Und da diese perfekte Unterscheidung in keinen meiner bisherigen Blogs so richtig passiert ist, geschieht dies‘ eben nun.

Wie heuchlerisch doch diese Blogger sind, die meinen, dass sie nicht leserorientiert sind. Ich hatte vor kurzem eine Flaute auf Neon Wilderness. Lahme Einträge von mir, durch Abwesenheit vieler Leser. Seit kurzem steigt alles wieder ein. Großartige Einträge (och, wie ich Eigenlob liebe) und großes Interesse hieven mich oft genug in die Top Blogs – Liste von WordPress, ich nehme mir mehr Zeit für den Blog und finde schneller irgendwelche Themen. Ja, ich bin leserorientiert. Ich schreibe zwar nicht unbedingt Texte auf Wunsch der Leser. Ich schreibe immer noch, was ich will. Aber die Qualität steigt mit der Aktivität der Leser. Und wenn sich die dreistelligen Besucherzahlen (die trotzdem eher gering waren in letzter Zeit, mit mindestens 140 Besuchern) innerhalb weniger Tage ansteigen und sich schlussendlich nun verdoppelt haben (282 mit dem gestrigen Tag), dann zeigt dies mir, dass ich das Richtige mache.

Nach dem langen Eintrag über Euro 2008 – Musik auf meinem Blog bin ich froh über jeden Ton, den Bono in mein Ohr singt. The Joshua Tree ist doch einfach nur zum Gernhaben und Darunterliegen und Musiklauschen und Genießen und Lieben.

Abschreckender neuer Titel, oder was? Die Besucherzahlen waren auch schon mal höher. Aber zugegeben. Zurzeit ist mein Fokus wieder auf Neon Wilderness. Bisher 65 Zugriffe auf DSDS bisher, und deshalb eine Top40-Platzierung bei WordPress‘ „Top Posts“-Liste.

Was ist eigentlich mit diesem wunderbaren Spiel namens „Flschndrhn 2.0“ los. Steckt die Flasche irgendwo fest? Da müsste mal wiederbelebt werden. Hach, ich mache mich mal auf die Suche.

Ein bisschen mehr Second Life. Mal wieder. Ich habe versucht, im Real Life wieder Fuß zu fassen und irgendwie gelang es mir dieses eine Mal nicht. Normalerweise schaffe ich das, eine schöne Aufteilung von Real und Second Life. So, 70:30 oder 75:25 oder vielleicht sogar 80:20. Irgendwas so in die Richtung. Jetzt mal wieder eine Mehrheit Second Life, bis einiges mehr im Real Life wieder klappt.

Mal wieder ein Bad. Und mal wieder so viele Überlegungen, wie ich meinen Blog verändern möchte.

Das neue Phototheme von WordPress ist wirklich großartig. Nur funzt es gerade überhaupt nicht bei mir. Weitere Tests folgen morgen.

Der Wecker sollte am Morgen anzeigen, was auf dem Blog ansteht. Wieder mal vollkommen „Like I’m Home“ versemmelt. Wär wohl auch nichts geworden. Will jetzt einfach mal nicht aus dem Haus raus.

Es wär schon wieder beinahe halb sieben Uhr abends, wenn man die Uhr um 90° drehen würde. Um 17° gedreht wär es hingegen sieben nach drei. Das ist auch schon okay. Was ich damit sagen möchte: mir ist langweilig und der Tag subjektiv gesehen noch relativ lang. Und so überlege ich mir Dinge für die Blogs und warte. Übrigens erwarten euch auf meinem Hauptblog zwei neue Projekte, welche spätestens in einem Monat beginnen werden.

Einfach mal so die Tags „ficken“, „poppen“ und „vögeln“ rausnehmen, und keine 15-20 Zugriffe mehr auf den Text „Sex Mit Mir.“ Das ist gut so. Sonst würde er jeden Tag die Statistik verfälschen. Wegen solchen Dingen habe ich auch schon einen ganzen Eintrag rausgenommen. Dieser hat mir dreißig bis vierzig Besuche besorgt. Und er war ebenfalls nicht von mir sondern eine Bildersammlung eines anderen, weltweit bekannten Blogs. Das soll nicht so sein. Und auf diese Tags kann ich verzichten.